Live-Streaming im Österreichischen Volleyballsport

Faszination und Chance zugleich

 

 

Als Live-Streaming, zu Deutsch Echtzeitübertragung, bezeichnet man ein Streaming-VIDEO-Angebot, das in Echtzeit bereitgestellt wird.

 

 

Dabei wird oft mittels einer Software das Signal digital gewandelt und kann so über einen digitalen Übertragungskanal (zum Beispiel das Internet) übertragen werden.

 

 

Den besten Volleyball, die CEV Volleyball Champions League oder den CEV Cup, aber auch den CEV Challenge Cup, gibt es aktuell wieder im Livestream bei LAOLA1.tv.

 

 

Österreichs TOP-Bundesligamannschaften nehmen auf europäischer Ebene an diesen Wettbewerben teil und präsentieren sich in der breiten Öffentlichkeit mit Top-Leistungen.

 

 

Die verbleibenden österreichischen Bundesligamannschaften, egal ob 1. oder 2. Bundesliga, versinken dagegen in Bedeutungslosigkeit.

 

 

Unsere Printmedien beziehungsweise der ORF berichten und informieren mit fast ausnahmsloser Gleichgültigkeit nur sporadisch aus diesen Ligen.

 

 

Auf der Homepage des österreichischen Volleyball Verbandes (ÖVV) wird seit jeher über die Spitze des österreichischen Volleyballs im In- und Ausland berichtet.

 

 

Alle übrigen Ligen beziehungsweise Vereine finden keine Beachtung auf deren Homepage beziehungsweise Facebook-Seite.

 

 

Alle Bemühungen, wieder mehr Zuseher in die teilweisen halbleeren Hallen zu bekommen, sowie Kinder und Jugendliche für den Volleyballsport zu begeistern, verlaufen ins Leere.

 

 

Doch warum ist das so?

 

 

Diese Frage lässt sich einfach beantworten.

 

 

1.     Es fehlt uns an einer gut recherchierten Berichterstattung beziehungsweise an Live-Übertragungen in den Print- und digitalen Medien.

 

 

2.     Der Österreichische Volleyballverband negiert die neue Technik des 21. Jahrhunderts, nämlich die des qualitativ hochwertigen Live-Streams, komplett. Keinerlei Entwicklung in dieses zukunftsorientierte Medium passiert auf dieser Ebene.

 

 

3.     Vereine schenken dem grenzüberschreitendem Live-Streaming nur wenig Beachtung oder sind schlecht über dessen Möglichkeiten in vieler Hinsicht informiert.

 

 

4.     Der Generation“ Z“ wird kaum Beachtung geschenkt. Diese Generation kam etwa von 2000 bis 2015 zur Welt. Personen der Generation „Z“ verbindet vor allem die Eigenschaft, von klein auf „Digital Natives“ sein zu können. Technologien wie World Wide Web, SMS, Mobiltelefone, Smartphone und Tablets welche die Angehörigen der Generation „Y“ erst im frühen jugendlichen Alter kennen gelernt haben, sind für die Generation Z kein Fremdwort beziehungsweise ist die Generation "Z" mit diesen Technologien mit der Muttermilch groß geworden 

 

 

 

Deshalb trifft der nachfolgende Slogan den Nagel beziehungsweise den Volleyball auf den Kopf:

 

 

„Begeistern wir Zuschauer in einer LIVE-STREAMING-Übertragung, auf dass diese beim nächsten Mal vor Ort sind.“

 

 

Die Zielsetzung des Österreichischen Volleyballverbandes, der einzelnen Landesverbände sowie der Vereine soll meiner Meinung nach wie folgt aussehen;

 

 

-        Gemeinsames Interesse an einer österreichweiten Übertragung von Volleyball-Spielen während der Bundesliga-Saison.

 

 

-        Einheitliches Erscheinungsbild beziehungsweise einheitliche Übertragungsqualität jedes einzelnen Live-Streams.

 

 

-        Überregionaler österreichischer Streaming-Partner (z.B. Platin TV), der sich für die Übertragungen verantwortlich zeigt.

 

 

-        Eine einzige Plattform für all die Live-Streams, die den Zuschauern kostenlos zur Verfügung steht.

 

 

-        Die „Österreichische Volleyball Streaming-Plattform“ soll eine Zusammenarbeit zwischen dem Österreichischen Volleyballverband, den Landesverbänden und den Bundesliga-Vereinen (1. und 2. Bundesliga), der österreichischen Wirtschaft und dem österreichischen Streaming-Partner werden.

 

 

-        Innerhalb dieser Partnerschaft soll eine Video-Content-Plattform entstehen, die dem Entertainment aller Volleyballfreunde dient.

 

 

-        Kinder, Jugendliche, Vereine, Spieler, Fans und Sponsoren werden in den Mittelpunkt der Aktivitäten rund um den Live-Stream gestellt.

 

 

-        Alle Videos sollen in den sozialen Medien und auf den Plattformen des Österreichischen Volleyballverbandes, sowie der Landesverbände und den Vereinen beziehugnsweise auf Plattformen, die sich nachweislich ausschließlich dem Volleyballsport widmen, gezeigt werden.

 

 

-        Ziel soll eine maximale Reichweite sein.

 

 

-        Diese Reichweite ist wiederum die Grundlage, lokalen beziehungsweise regionalen Unternehmen Sponsor- und Werbeleistungen zu ermöglichen.

 

 

-        Mittel- bis langfristig soll die Zielsetzung sein, Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern und Fans wieder in die Hallen zu bringen und ihnen Spaß am Volleyball-Sport mittels bewegter Bilder zu vermitteln.

 

 

-        Durch die systematische Präsenz und konsequente Nutzung aller digital verfügbarer Kanäle soll ein verbessertes Bewusstsein um den Volleyball-Event geschaffen werden.

 

 

 

„Langer Rede – kurzer Sinn“:

 

 

Wir haben ab sofort die große Chance, den Volleyballsport durch das Medium „LIVE-STREAMING“ mit all seinen Produkten wie zum Beispiel Zusammenfassung, Interviews, Werbeeinschaltungen und so weiter wieder gesellschaftsfähig zu machen. Weg vom Randsport hin zum Top-Event in den wöchentlichen Sportnachrichten.

 

 

Nützen wir dieses LIVE-STREAMING Medium zum Wohle der Gesellschaft und der Gesundheit unserer Kinder beziehungsweise helfen wir damit den Vereinen in Ihrer Nachwuchsarbeit und der Trainertätigkeit.

 

 

Der Volleyballsport in Österreich hat es sich verdient!  

 

 

 

 

Autor Peter Pichler:

Peter Pichler arbeitet bei Platin-TV, ist Nachwuchsleiter bei der SVG Gallneukirchen und investiert einen großen Teil seiner Zeit "to make volleyball great again".

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0