Umfrage bringt klares Ergebnis

 

Die von Neunmalneun durchgeführte Umfrage zum Thema „Sport oder Event“ brachte ein überraschend klares (zumindest für mich war die Eindeutigkeit überraschend) Ergebnis.

 

Hier noch einmal die beiden möglichen Antworten auf die Frage

Wenn du dir als Fan ein Volleyballspiel ansiehst, was ist dir wichtiger?“:

 

1. Ich gehe hauptsächlich hin, weil ich ein Event mit allem Drum und Dran sehen will - mit Musik, Showeinlagen, Gewinnspielen, Sponsorenpräsentationen und gutem Essen und Trinken.

2. Ich will nur guten Sport sehen, das reicht mir vollkommen. Alles andere brauche ich nicht.

 

Knapp 100 Leser nahmen an der Umfrage teil und sorgten für eine eindeutige Meinung:

23,2 Prozent stimmten für Antwort 1, 76,8 Prozent für Antwort 2.

 

Dazu zwei Anmerkungen:

 

Erstens habe ich mit Absicht die an sich logische Antwort „Beides ist wichtig“ nicht in die Umfrage aufgenommen. Ich wollte ganz bewusst nur diejenigen Volleyballinteressierten mit einer starken und eindeutigen Meinung zum Thema animieren. Mit dem Ziel, ein klares Ergebnis zu erhalten, mit dem man, auch kontrovers, weiterdiskutieren kann.

 

Zweitens erhebt diese Umfrage selbstverständlich keinerlei wissenschaftlichen Anspruch – sie ist eine spontane Momentaufnahme und bildet subjektive Stimmungen ab.

 

Zusätzlich zur Umfrage selbst gab es ja auf Facebook und in den Kommentaren eine sehr angeregte Diskussion. Das Thema beschäftigt also offenbar viele Volleyballer und Volleyballinteressierten, und das ist gut so. Gut ist auch, dass wir innerhalb der Volleyballfamilie emotional und kontrovers, aber ohne Untergriffe diskutieren können. Danke dafür.

 

Was bedeutet dieses Ergebnis?

Die Kombination aus Umfrageergebnis und den Kommentaren scheint zu ergeben, dass es auf der einen Seite eine klare Absage gibt für Krach-Events und Bevormundungs-Begeisterung (wo also ein Sprecher/Animateur den Zuschauern jede Sekunde sagt, was sie zu tun haben und das mit echter Stimmung verwechselt wird).

 

Auf der anderen Seite scheint es kaum jemanden zu geben, der ein sinnvolles Rahmenprogramm – auch inklusive Musik und gutem Sprecher – nicht zu schätzen wüsste. Ein Rahmenprogramm, das die hoffentlich durch ein qualitativ hochwertiges Volleyballspiel entstehende Stimmung einfängt und verstärkt, ohne selbst zum Hauptdarsteller zu werden.

 

Aber was, denke ich, die Umfrage ganz klar sagt: Die sportliche Qualität, hochwertiges Volleyball, spannende Spiele ... das ist das Wichtigste.

 

So lautet zumindest meine, natürlich auch subjektive, Interpretation der ganzen Diskussion.

 

Wie seht ihr das? Was ist eure Interpretation des Ergebnisses? Und was können Vereine/Verbände daraus mitnehmen? Können wir nun die Frage, warum die Hallen in Österreich provokant gesagt leer sind, besser beantworten? Was müsste geschehen, um das zu ändern?

 

Fragen über Fragen, die nach euren Kommentaren und Meinungen geradezu schreien.

 

Wir freuen uns darauf!

 

 

Autor: Armin Fluch

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Rüdiger (Montag, 21 Januar 2019 14:04)

    Mir fällt dazu der Vergleich Bild und Rahmen ein. KLar ist der Rahmen wichtig und kann ein Bild noch positiv betonen - aber wenn das Bild selbst nicht gut ist, würd ich's trotzdem nicht kaufen. Egal wie toll der Rahmen ist. also: Volle Energie auf das Bild selbst. Und wenn das super ist, kann man sich über den Rahmen Gedanken machen.

  • #2

    Moamer Seta (Montag, 21 Januar 2019 18:33)

    In Österreich wird seit Jahren über die niedrigen Zuschauerzahlen gejammert. Die wenigen Zuschauer und Zuschauerinnen, die sich in die Hallen verirren, sind entweder ehemalige Aktive, oder stehen den Spielern und Spielerinnen nahe (Familie, Freunde...)
    Ich kenne leider sehr viele ehemalige Aktive, die genug vom Volleyball haben, und welche froh sind, in keine Halle mehr gehen zu müssen. Dies kann ich sogar nachvollziehen.
    Das Ziel muss es daher sein, neue, volleyballunerfahrene Zuschauer und Zuschauerinnen für unseren Sport zu gewinnen, die gern in die Hallen gehen, auch wenn sie nicht immer jede Regel, oder jede taktische Trainerentscheidung verstehen, und diese nach Möglichkeit auch langfristig zu begeistern. Nur mit Sport wird das nicht gehen! Bis zu einem gewissen Grad muss man daher unsere Sportart "eventisieren". Wie dies aussehen soll kann diskutiert werden. Ob Hallensprecher, Animateure, Gewinnspiele, Meet & Greet mit den Sportlern und Sportlerinnen, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Aber wichtig ist es, gegen die sinkenden Zuschauerzahlen anzukämpfen, um möglichst bald wieder mehr Volleyballbegeisterte bei den Spielen begrüßen zu dürfen.
    Als ehemaliger Aktiver erinnere ich mich sehr gerne an die Auswärtsspiele in Waldviertel und zum Schluss auch in Ried, wo sich beide genannten Vereine und ihre zahlreichen Helfer große Mühe geben, unseren Sport zu zelebrieren.

  • #3

    FW18 (Montag, 21 Januar 2019 19:07)

    Ich sehe das wie Moamer Seta.
    Es wäre meiner Meinung nach wichtig, mehrere Volleyball-Außenseiter in die Hallen zu bringen. Das werden natürlich vorrangig Freunde und Verwandte von Spielern sein aber auch diese werden lieber kommen, wenn gute Stimmung herscht und die Post abgeht. Wie diese Stimmung zustande kommt, ist wieder eine andere Frage, aber ich denke, gerade für Außenseiter ein Animateur wichtig (sofern er es nicht übertreibt).

    Das Ergebnis deiner Umfrage ist für mich, angesichts der Stichprobengrößen und der Zielgruppe, nicht sonderlich überraschend. Mich würde das Ergebnis derselben Umfrage in größerem Stil interessieren.
    Much freut allerdings, dass darüber geredet wird!

  • #4

    Moamer Seta (Dienstag, 22 Januar 2019 00:27)

    Zur Umfrage: Es ist wenig überraschend, dass das Ergebnis so eindeutig ausfällt. Dieses großartige Portal wird (vorerst noch) nur von volleyballaffinen Menschen besucht. Diese brauchen keine Animation, um sich ein Spiel anzusehen und dessen Niveau bei dem einen oder anderen Getränk mit Freunden selbst zu beurteilen.
    Aber als Verein sollte man angesichts der aktuellen Zuschauersituation jede Möglichkeit nutzen neue Leute zu unserem Sport zu bringen. Natürlich sind da Ergebnisse wie 30:28 hilfreicher als 25:13! Eine ausgeglichene Liga und ein Rahmenprogramm, dass möglichst viele Geschmäcker trifft, können ein symbiotisches Paket bilden, woraus die etwas dahinwelkende "Pflanze Volleyball" ihre Nährstoffe zum Wiedererblühen durchaus nehmen könnte.